Scheeßel. „Der Hauptgewinn am Weihnachtstag ist ein frei verfügbarer Reisegutschein im Wert von 500 Euro“, verrät Lions-Präsident Klaus-Dieter Masselink das Geheimnis hinter dem Türchen „24“. Der diesjährige Chef-Lion schmunzelt: „In diesem Jahr werden die Hurricane-Karten besonders interessant sein, schließlich gibt es dafür Rammstein zu sehen.“

Scheeßel. Am Sonntag, den 6. September ist es ab 13 Uhr wieder soweit: Die Scheeßeler Lions laden die Scheeßeler Bürger zum Weinfest auf den Meyerhof ein. Die Homefield Stompers aus Hamburg werden die Veranstaltung wieder einmal mit ihrem tollen Programm aus Dixieland, Swing und New Orleans-Klassikern begleiten.

80 Teilnehmer erliefen in 784 Runden 1568 Euro für die Tafel

Scheeßel. Scheeßel wertete seinen Frühjahrsmarkt in diesem Jahr erstmals mit einem Spargelmarkt am Sonntag auf. Höhepunkt des Marktes war ab 14 Uhr ein Sponsorenlauf, der vom Scheeßeler Lions Club unterstützt wurde.

„Für jede gelaufene Runde überreichen wir der Scheeßeler Tafel zwei Euro!“, versprach Lions-Präsident Dirk Mittelstädt. Das Geld kann die Tafel gut gebrauchen, denn angesichts vieler Migranten in Scheeßel kommen auf die soziale Einrichtung neue Herausforderungen zu, die aus den Resten von Supermärkten allein nicht zu meistern sind. Dirk Mittelstädt: „Daher kann die Tafel gerade jetzt jede Unterstützung gut gebrauchen.“

Präsidenten-Ablösung beim Scheeßeler Lions Club:

Scheeßel. Einen jährlichen Wechsel des Vorsitzenden gibt es bei keinem Verein. Aber die Lions Clubs weltweit, so auch in Scheeßel, pflegen dieses Prinzip. „Jeder neue Präsident bringt sich voll ein, ein spannendes und interessantes Jahr zu gestalten - das schafft Abwechslung und eine ständig hohe Qualität der Aktivitäten“, erläutert Lions-Pressewart Detlev Kaldinski diesen Grundsatz. Daher versprach der neue Lions-Präsident Klaus-Dieter Masselink, sonst Geschäftsführer der Scheeßeler Heidesand, am Samstag bei der Amtsübergabe im Westerescher Hof vor über 30 Lions und ihren Gattinnen im nächsten Lions-Jahr viele spannende Themen rund um die Landwirtschaft. Der scheidende Präsident Dirk Mittelstädt hatte mehrere Treffen der Scheeßeler Lions mit dem Thema „Vermessen“ organisiert, zum Beispiel in der Achterbahn „Flug der Dämonen“ des Heideparks Soltau, die er selbst eingemessen hatte. „Einige Lionsfreunde sind sogar mitgeflogen“, schmunzelte Dirk Mittelstädt.

Scheeßel. Auch in diesem Jahr sind die Lions wieder auf dem Scheeßeler Weihnachtsmarkt wieder stark vertreten, der erneut rund um die Bahnhofstraße stattfindet. Die bewährten Stände der Lions sind dabei: Die Losbude, der Punschstand, der Stand der niederländischen Lions aus Veendam mit den Poffertjes und die „Plätzchenbude“ der Lionsfrauen.  Deren Plätzchen sind immer ein besonderer Genuss und am Sonntag ausverkauft. Schließlich legt sich jede Lions-Dame besonders ins Zeug, um eine besonders gute Mischung zu erreichen.